ENGAGE - Manifesto

ENGAGE- MANIFEST

Uns als den örtlichen und regionalen Behörden und Institutionen, die den ländlichen Raum in Europa repräsentieren, ist bewusst, von welch entscheidender Bedeutung der Zugang zu erschwinglichem Hochgeschwindigkeitsbreitband für unsere Bürger, Betriebe und Gesellschaft ist. Von dieser Infrastruktur hängen Wohlstand, Verdienstmöglichkeiten, öffentliche Einrichtungen und das Leben in den Gemeinden ab.

Die Behörden und Kommunalverwaltungen im ENGAGE-Projekt haben verschiedene Projekte auf den Weg gebracht, um alle Gemeinden in ländlichen Regionen und Stadtrandgebieten mit einer Anschlussmöglichkeit zu versorgen. Dadurch befinden wir uns in der einzigartigen Position, den Bedarf ländlicher Gebiete im Bereich Hochleistungsbreitband zu ermitteln und zu bestimmen. ENGAGE-Partner haben die folgenden Kernargumente identifiziert, die wir für essenzielle Schritte halten, um Ziele der digitalen Agenda im ländlichen Raum Europas zu erreichen.

1. Digitale Infrastruktur für europäische Wettbewerbsfähigkeit

Europa braucht eine digitale Infrastruktur, die alle Mitgliedsstaaten und alle Regionen dazu befähigt, effektiv mit anderen Regionen in der Welt zu konkurrieren. Die Ziele der digitalen Agenda sollten durch diese Aussage verbessert werden: „50 Prozent oder mehr sowohl städtischer als auch ländlicher Haushalte in Deutschland haben einen Internetanschluss von über 100Mbits.“

2. Breitband mit hoher Datenübertragungsrate gehört zur Grundversorgung

Ebenso wie Elektrizität oder Straßenanbindungen ist Hochgeschwindigkeitsbreitband grundlegend für Europas weitere Entwicklung; die Ziele der digitalen Agenda müssen auf ganz Europa Anwendung finden, in der Stadt und auf dem Land.

3. Finanzinstrumente

Die Europäische Kommission sollte die Entwicklung üblicher Finanzierungsmöglichkeiten fördern, neben technischen und betrieblichen Standards, durch die Investitionen erleichtert und die Bereitstellung beschleunigt werden.

4. Staatliche Investitionen spielen eine wichtige Rolle

Regionale, nationale und europäische Institutionen müssen erkennen, welche Bedeutung den lokalen Behörden zukommt bei der finanziellen Unterstützung der Hochleistungsbreitband-Bereitstellung, bei der Bedarfsankurbelung und durch das Angebot neuer digitaler Dienste für die Bürger.

5. Netze mit offenem Zugang sind zukunftsweisend

Netzwerke mit freiem Zugang bieten die besten Bedingungen für konkurrenzfähige Betriebe und Dienstleister. Deshalb sollten bei staatlichen Investitionen solche Netze bevorzugt werden, die bis in die untersten Netzwerkebenen einen offenen Zugang bieten, sowohl für passive als auch aktive Elemente.

6. Durch Regulierung die Gleichstellung von ländlichen und städtischen Regionen erreichen

IDie Regulierungsbestimmungen müssen die speziellen Anforderungen des ländlichen Markts berücksichtigen. Nur so können sie einen Wettbewerbsraum garantieren, der demjenigen in der Stadt nichts nachsteht, was Dienstleistung, Wahlmöglichkeiten der Konsumenten und Preise betrifft.

7. Erste Wahl: Glasfaseranschluss

Breitband mit hohen Übertragungsraten sollte grundsätzlich per Glasfaserkabel für die Orte, Firmen und Privathaushalte erschlossen werden, denn dies ist die einzige langfristig zukunftsfähige Infrastruktur. Drahtlose Dienste sind wichtig im Hinblick auf Mobilität, aber sie sollten die Kabelanschlüsse nicht ersetzen, sondern ergänzen.

8. Den Umstieg von Kupfer auf Glasfaser bewältigen

ENGAGE-Mitglieder sind überzeugt, dass Europa sich letztendlich von Kupferkabel- hin zu Glasfaserkabelnetzen entwickeln wird. Für die nationalen Behörden und Regulatoren ist es deshalb wichtig, die Planung für eine gesteuerte Umstellung voran- zutreiben, sodass bestehende Netzwerke, neue Anbieter und andere Investoren Sicherheit haben.

9. Die Rolle der örtlichen Behörden sollte gestärkt werden

Regionale und örtliche Behörden und Verwaltungen spielen eine große Rolle, was die Bereitstellung neuer Anschlüsse betrifft, als wichtige Nutzer neuer Netzwerke und als potenzielle Absatzmagneten; durch koordinierte Arbeit vor Ort, durch aktive Anregung zum Teilen der passiven Infrastruktur, und durch Nutzungsrechte. Beratung und bewährte Verfahren müssen zugänglich gemacht und mit allen ländlichen Regionen geteilt werden.

10. Wissenstransfer, Führung und angewandte Forschung

Das Territoriale Kooperationsprogramm der EU und Horizon 2020 sollen Projekte anregen, die aktiv mehr Aufwärts-Ansätze in der Entwicklung von Breitband fördern, einschließlich des Transfers von Know-how, länderübergreifenden Pilotprojekten und neuen Einsatzmodellen, einschließlich auch einer Beobachterinstutition, welche die Entwicklung von schnellen Breitbanddiensten in ländlichen Regionen beurteilen, erfassen und darüber berichten kann, indem Aktionen, Investitionen und mittelfristige Ergebnisse gemessen und verglichen werden.

Wir als ENGAGE-Partner haben diese Erklärung verfasst, um unsere Verpflichtung zu dokumentieren, im ländlichen Europa eine digitale Infrastruktur zu schaffen, die den Erfordernissen und Wünschen von Bevölkerung, Gewerbe und Verwaltung genügt.

Das ländliche Europa hat ein Grundrecht darauf, ein gleichberechtigter Teilnehmer an der digitalen Revolution zu sein. Wir rufen Sie dazu auf, uns zu unterstützen!

Formular























* erforderlich

Diese Organisation möchte seine Unterstützung für die ENGAGE-Erklärung zum Hochgeschwindigkeitsbreitband im ländliche Europa ausdrücken und künftigen über alle Aktionen des ENGAGE-Projektes informiert werden. Hiermit bestätige ich, dass ich über die erforderliche Berechtigung meiner Organisation verfüge, um in Ihrem Namen zu zeichnen.

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Unterstützung veröffentlicht wird.

Wichtig
Nach dem Abschicken dieses Formulars erhalten Sie eine Bestätigungs-Email. Bitte klicken Sie auf den Bestätigen-Link, um Ihre Unterzeichnung abzuschließen.

funded by: EU LogoInterreg IVC Logo